Video: Finanzplanung für Unternehmerinnen - Kapitalanlage im Betriebsvermögen: Anlagestrategie, Wertpapierauswahl und Steuern

Onlinekonferenz, 14. Juli 2020 um 18:30 Uhr - Teil 2 der Reihe "Finanzplanung für Unternehmerinnen"

 "Ich suche nach einer Beratung für die Kapitalanlage im Betriebsvermögen." Diese Anfrage erhalte ich inzwischen bedeutend häufiger als dies noch vor einigen Jahren der Fall war. Früher war die Kapitalanlage im Betriebsvermögen meist steuerlich motiviert, um gewisse Begünstigungen der Erträge zu nutzen und daher nicht so weit verbreitet. 

Heute ist das anders, denn Hintergrund des gestiegenen Interesses an Kapitalanlagen im Betriebsvermögen ist zum einen das anhaltende Niedrigzinsumfeld, das nicht zuletzt auch in Strafzinsen auf Kontoguthaben der Firmenkonten resultiert. Hinzu kommt eine gewisse Skepsis gegenüber dem Bankensystem und der Sicherheit der Einlagen und nicht zuletzt geht es um den realen Kapitalerhalt, also den Inflationsausgleich. 

Somit beschäftigen sich vermehrt auch Unternehmerinnen mit dem Thema Kapitalanlage im Betriebsvermögen, die sich hierüber bisher keine Gedanken gemacht haben. 

Hierbei kommt dem vernetzten Ansatz der Finanzplanung sowie der Herleitung einer ganzheitlichen Anlagestrategie eine noch größere Bedeutung zu, als dies im Privatvermögen der Fall ist. Die Komplexität bei Kapitalanlagen im Betriebsvermögen ist deutlich höher, da insbesondere zahlreiche steuerliche Aspekte zu berücksichtigen sind und Wechselwirkungen zwischen einzelnen Bereichen entstehen. 

Insofern stellt die Kapitalanlage im Betriebsvermögen einen komplexen, gleichzeitig jedoch immer mehr an Bedeutung gewinnenden Bereich der Unternehmerinnenfinanzplanung dar.

 

Typische Fragestellungen in diesem Zusammenhang: 

Vernetzte Betrachtung: Herleitung der Anlagestrategie 

  • Liquiditätsplanung und Zieldefinition (welchen Zweck soll die Kapitalanlage im Betriebsvermögen erfüllen?)
  • Vernetzung aus Kapitalanlage, Recht und Steuern
  • Moderation unterschiedlicher Interessensgruppen
  • Erwartungsmanagement und Dokumentation

- Umsetzung:

  • Auswahl einer geeigneten Bank (Stichwort "Steuerreporting")
  • Auswahl geeigneter Wertpapiere (Stichwort "Investmentsteuerreformgesetz")
  • Abstimmung mit der Steuerberaterin oder dem Steuerberater

- Spannungsfelder im Bereich Kapitalanlage im Betriebsvermögen

...

Die Liste ist lang und jedes Thema für sich betrachtet spannend. Aber es wird auch deutlich, dass eine vernetzte Betrachtung zwingend nötig ist.